So kannst Du Deine Darmflora aufbauen!

Die Bedeutung der Darmflora für unsere Gesundheit ist enorm. Wir zeigen Dir, wie Du die Darmflora aufbauen kannst, wann dies überhaupt nötig ist und welche Nahrungsmittel und Medikamente dabei optimal helfen.

Zusammengefasst:

  • Die Darmflora ist unerlässlich zur Abwehr von Krankheitserregern, zur Versorgung des Körpers mit Vitaminen und für die allgemeine Gesundheit
  • Gründe für den Aufbau der Darmflora sind die Einnahme von Antibiotika, Magen-Darm-Infekte oder falsche Ernährung
  • Unsere top 5 Lebensmittel zum Aufbau der Darmflora sind Artischocken, Kefir, Sauerkraut, Fenchel und Leinsamen

Was ist die Darmflora?

Unser Darm ist ein komplexes, bakteriell besiedeltes Ökosystem. Bis zu 100 Billionen Bakterien unterschiedlichster Gattungen bilden unsere Darmflora und vertreten dabei unter anderem folgende Aufgaben:

  • Abwehr von Krankheitserregern (die Darmflora ist der wichtigste Part unseres Immunsystems)
  • Versorgung des Körpers mit Vitaminen
  • Unterstützung der Verdauung
  • Produktion kurzkettiger Fettsäuren
  • Anregung der Darmperistaltik (Muskeltätigkeit von unter anderem Speiseröhre, Magen und Darm)
  • Verbesserung der allgemeinen Leistungsfähigkeit

Die Mikroorganismen, die unsere Darmflora bilden, sind aus einem intakten Organismus somit nicht wegzudenken und erfüllen essentiell wichtige Aufgaben, die zur Gesundheit des Körpers beitragen.

Schätzungsweise besiedeln bis zu 36.000 verschiedene Bakterienarten unsere Darmflora.

Warum überhaupt die Darmflora aufbauen?

Eine bestmögliche Darmgesundheit bedeutet mehr als nur von Darmproblemen wie Blähungen und Durchfall wegzukommen.

Eine schlechte Darmflora und angeschlagene Mikroorganismen werden mit zahlreichen Krankheiten in Verbindung gebracht. Dazu zählen:

  • Diabetes
  • Adispositas
  • Herzerkrankungen
  • Depressionen
  • Autoimmunkrankheiten

und viele weitere.

Allein aus diesen Gründen sollte dauerhaft für die Besiedlung guter Darmbakterien und eine intakte Darmflora gesorgt werden. Es gibt allerdings auch einige Motive, für die das Aufbauen der Darmflora besonders wichtig ist.

Dazu zählen:

  • Aufbau der Darmflora nach starkem Durchfall (zum Beispiel bei Magen-Darm-Infekten)
  • Aufbau der Darmflora nach der Einnahme von Antibiotikum
  • Rauchstopp verändert die Darmflora


All das kann unsere Darmflora gravierend verändern und somit Auswirkungen auf den ganzen Körper haben.

Das Gleichgewicht der Darmflora muss wieder hergestellt werden und zu viele schlechte Bakterien (Parasiten oder Hefepilze zum Beispiel) müssen durch gute Bakterien (etwa Milchsäurebakterien oder Bifidobakterien) ersetzt werden.

Vor der Darmreinigung: Darmsanierung!

Bevor Du die Darmflora nun step by step aufbaust, solltest Du sie zuvor von Altlasten befreien und schädliche Bestandteile aus dem Darmbereich entfernen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Methodeh, die bei der Darmsanierung zum Einsatz kommen können. Eine Möglichkeit ist die Einnahme von Lactobazillen und Bifidobakterien, die von Deinem Hausarzt verschrieben werden können.

Du kannst die Darmsanierung jedoch auch mit natürlichen Hausmitteln ausführen, welche besonders schonend für Deinen Körper sind.

Tipp: Die Darmsanierung kann ganz bequem von zuhause aus durchgeführt werden. Nach der Darmsanierung stehen die Chancen auf einen erfolgreichen Aufbau der gestörten Darmflora sehr viel höher.

Häufige Gründe für eine gestörte Darmflora

Unsere Darmflora ist von vielen Faktoren bedroht und äußerst empfindlich. Alkohol, Drogen, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel können unter anderem verantwortlich für eine gestörte Darmflora und damit auch für ein schlecht funktionierendes Immunsystem sein.

Wir haben die drei häufigsten Motive für den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora für Dich zusammengetragen.

Darmflora aufbauen nach Durchfall

Magen-Darm-Infekte, starker Durchfall oder Lebensmittelvergiftungen bringen die Darmflora aus dem Gleichgewicht.

Doch Durchfall kann auch ein Zeichen dafür sein, dass die Darmflora bereits geschädigt ist, beispielsweise durch

  • eine ungesunde und fettige Ernährung,
  • hoher Alkoholkonsum,
  • Drogen oder Medikamente,
  • oder sonstige Feinde einer intakten Darmflora.

Darmflora aufbauen nach Antibiotikum

Eine aktuelle Studie aus den Niederlanden hat gezeigt: Die Einnahme von Antibiotikum kann die Darmflora so stark schädigen, dass sie sich erst nach einem Jahr wieder vollständig erholt hat.

Antibiotika töten Bakterien effektiv ab, weshalb die Entdeckung und Anwendung der Antibiotika bis heute zu den wichtigsten medizinischen Entwicklungen gehört.

Das Problem: Antibiotika töten wirklich alle Bakterien ab, also auch die guten Bakterien, die für eine gesunde Darmflora verantwortlich sind.

Heutzutage wird Antibiotikum leider schon bei den kleinsten Infekten verschrieben und der leichtsinnige Umgang kann

  • Durchfall,
  • Blähungen,
  • Übelkeit,
  • Krankheitsgefühl,
  • und ein allgemein geschwächtes Immunsystem auslösen.
Tipp: Besonders nach der Einnahme von Antibiotikum sollte man somit gezielt die Darmflora aufbauen.

Darmflora aufbauen nach Rauchstopp

Viele Ex-Raucher kennen das Problem: Kaum ist man der Sucht entflohen, steht das nächste Problem an: Rund 80% erleiden nach dem Rauchstopp eine merkliche Gewichtszunahme.

Auch hier spielt die Darmflora wieder eine wichtige Rolle: Bestimmte Bakterienkulturen sind für die zusätzlichen Pfunde verantwortlich, da das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Darm nach der letzten Zigarette wieder hergestellt werden muss.

Die veränderte Zusammensetzung der Darmkulturen nach dem Rauchstopp kann nicht geändert werden, allerdings kannst Du Deine Darmflora wieder aufbauen, die Bakterien ins Gleichgewicht bringen und die Gewichtszunahme so wieder in den Griff bekommen.

Doch wie lässt sich eigentlich die Darmflora aufbauen?

Welche Nahrungsmittel die Darmflora wieder aufbauen

darmflora aufbauen lebensmittel

Um die Darmflora aufzubauen gibt es verschiedene Wege. Nahrungsmittel, Pulver und Kapseln, sowie bestimmte Medikamente sollen uns helfen, die Bakterienstämme wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Der Griff zu den Medikamenten sollte dabei die letzte Alternative sein, denn der effektivste und sicherste Weg, um die Darmflora aufzubauen, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Folgende Tipps helfen Dir, Deine geschädigte Darmflora aufzubauen:

  • Gesunde und unverarbeitete Lebensmittel sind Garanten für eine gesunde Darmflora. Weniger Zucker und weniger ungesunde Fette (gesättigte Fette und Transfette), dafür mehr Rohkost und darmfreundliche Ballaststoffe.
  • Weniger tierische Nahrungsmittel! Der vegane Trend ist vollkommen berechtigt, denn Forscher fanden heraus, dass zu viele tierische Proteine langfristig krank machen. Außerdem ist eine pflanzliche Ernährung reich an Ballaststoffen, was besonders die Darmflora freut.
  • Probiotische Lebensmittel enthalten “gute” Darmbakterien, die uns helfen, die Darmflora aufzubauen.
  • Fermentierte Nahrung enthält sehr viel Probiotika, die die Darmbakterien unterstützen.
  • Unterscheide gute von schlechten Fetten! Omega 3 und einfach gesättigte Fettsäuren sind sehr wertvoll für die Gesundheit und so auch für eine gesunde Darmflora (findest Du zum Beispiel in hochwertigem Olivenöl).

Unsere Top 5 Nahrungsmittel

Platz 5: ArtischockeDie Artischocke unterstützt Leber und Galle bei der Verdauungsarbeit und enthält das probiotische Inulin, welches die Darmflora zuverlässig aufbaut.
Platz 4: KefirKefir ist nicht nur ein tolles Hausmittel bei Magengeschwüren und Krämpfen. Es ist außerdem durch die Fermentation probiotisch und enthält wertvolle komplexe Kohlenhydrate – eine Wohltat für den Darm!
Platz 3: SauerkrautSauerkraut enthält zahlreiche probiotische Mikroorganismen und ist ein zuverlässiges Lebensmittel, mit dem Du die Darmflora aufbauen kannst. Achtung: Kein Sauerkraut aus der Dose kaufen, da durch die Konserve die meisten Bakterienkulturen abgetötet werden.
Platz 2: FenchelFenchel-Tee ist nicht umsonst ein beliebtes Hausmittel bei Magen-Darm-Problemen. Die enthaltenen ätherischen Öle schützen die Darmschleimhaut und bekämpfen schlechte Bakterien im Darm.
Platz 1: LeinsamenUnser Platz 1 zum Aufbauen der Darmflora! Leinsamen enthalten besonders wertvolle Ballaststoffe, die nicht nur wichtige Quelleigenschaften besitzen, sondern auch beruhigend und entzündungshemmend im Darm wirken.

Alternativen für die Darmflora: Pulver und Medikamente

Ein noch leichterer Weg, um die geschädigte Darmflora wieder aufzubauen, ist die direkte Einnahme von Probiotika in Form von Kapseln oder Pulver.

Hier können gezielt Bakterienstämme eingenommen werden, um die Darmflora beispielsweise nach einer Antibiotikum-Kur Schritt für Schritt wieder auf Vordermann zu bringen.

Unsere Experten empfehlen: Nu U Probiotika-Kapseln

Sehr wirsam: Produziert 1 Milliarde lebensfähige Organismen je Kapsel!

Klinisch geprüft, für Vegetarier geeignet und das beliebteste Probiotika Produkt auf Amazon!

Zeig mir das Produkt!

Auch die Pharmaindustrie hat (besonders durch den hohen Antibiotika-Konsum) den Markt für Aufbaumittel der natürlichen Darmflora für sich entdeckt.

Die Auswahl an Medikamenten, um die Darmflora aufzubauen ist schier unendlich.

Unser Tipp an Dich: Versuche zunächst Deine Darmflora mit einer gesunden und ballaststoffreichen Ernährung aufzubauen, bevor Du zum Medikamentenschrank greifst.

Tipp: Bei einer nachhaltig geschädigten Darmflora (zum Beispiel durch jahrelangen, wiederholten Missbrauch von Antibiotika oder anderen Darm schädlichen Substanzen), solltest Du einen Arzt nach einer gezielten, medikamentösen Aufbaukur fragen und den Wiederaufbau der Darmflora nicht auf eigene Faust unternehmen.

Kann ich meine Darmflora auch homöopathisch aufbauen?

Neben der Einnahme von Probiotika, gibt es noch weitere Methoden, um die Darmflora mit Homöopathie auf Vordermann zu bringen.

Eine Möglichkeit ist die Einnahme von Schüssler-Salzen. Diese sollen dem Körper dringend benötigte Mineralien zuführen und den Darm dadurch wieder ins Gleichgewicht bringen.

Die verwendeten Salze sind Nr. 4, Nr. 9 und Nr.10, welche mittels einer Schüssler-Kur über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden.

Fazit

Eine geschädigte Darmflora ist ein Phänomen unseres Zeitalters. Schlechte Ernährung, Fertigprodukte, Alkohol und Medikamente, sowie auch lästige Magen-Darm-Infekte können unsere Darmflora schädigen und die schützenden Darmbakterien aus dem Gleichgewicht bringen.

Fakt ist: Eine intakte Darmflora ist unerlässlich für unsere Gesundheit und für ein stabiles Immunsystem.

Willst Du Deine Darmflora aufbauen, solltest Du Dich in erster Linie gesund und abwechslungsreich ernähren. Verwende frische Produkte, viel pflanzliche Kost und vermeide Zucker und schlechte Fette so gut wie möglich.

Auch der Griff zu Nahrungsergänzungen, die wichtige Bakterienstämme enthalten, kann ein Weg sein, um eine instabile Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Nimm diese aber nicht zu lange und mache Dich nicht von der externen Zufuhr dieser Bakterienstämme abhängig!

So kannst Du Deine Darmflora aufbauen!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,75 von 5 Punkten, 4 Stimme/n.
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.