Basilikumsamen » kleine Samen mit großer Wirkung

Hast Du schon einmal in Erwägung gezogen, Basilikumsamen zu essen? Dieses kleine, runde Superfood hat das Potenzial, die beliebten Chiasamen zu verdrängen.

Erfahre in diesem Artikel alles über ihre Eigenschaften, Wirkung und Verwendung.

Was sind überhaupt Basilikumsamen?

basilikumsamen wirkung

Intervall-Fasten.net Superfood-Check: Basilikumsamen
  • Nährstoffdichte:
     hoch 
  • Diät-Tauglichkeit:
     mittel 
  • Nebenwirkungen:
     gering 
  • Größter Vorteil:
    Reich an Vitaminen und Nährstoffen – besonders reich an Vitamin K!
  • Größter Nachteil:
    Die Samen sind nicht besonders preiswert.

Wie der Name schon aussagt sind Basilikumsamen die Samen der Basilikumpflanze.

Bisher ist in unseren Kreisen aber kaum einer auf die Idee gekommen, neben den leckeren, grünen Blättern auch deren Samen zu essen – in Anbetracht der Tatsache, dass Basilikumsamen sehr gesund sind, ein echter Jammer.

Angebaut werden Basilikumsamen in südeuropäischen Ländern wie Italien. Während sie in China schon lange aufgrund ihrer positiven Eigenschaften und Wirkung in der Medizin und Küche verwendet werden, um beispielsweise Erkältungen zu mindern oder Desserts zuzubereiten, sind sie bei uns aber noch relativ unbekannt.

Eigenschaften der Basilikumsamen?

Auf dem ersten Blick können sie leicht mit den äußerst beliebten Chiasamen verwechselt werden. Unterschiede in der Optik ergeben sich bei genauerem Hinsehen jedoch in der Farbe und der Form:

Während Chiasamen grau sind, sind Basilikumsamen schwarz. Zudem sind Basilikumsamen im Vergleich zur Chia ein wenig länglicher.

Basilikumsamen zeichnen sich durch ihren leicht nussigen Geschmack aus. Da sie insgesamt aber relativ geschmacksneutral sind, können sie als Allrounder sowohl in herzhaften Gerichten als auch in Desserts eingesetzt werden.

Ihr wichtigstes Merkmal ist, dass sie gelierfähig sind, was sie wie die Chia z.B. zu einer optimalen Zutat in diversen Shakes, aber auch in Desserts macht.

Sobald die Basilikumsamen mit Wasser in Berührung kommen, bekommen sie eine geleeartige Konsistenz: ein schwarzer Kern umhüllt von einer gräulichen, glibberigen Hülle ist das Ergebnis. Dabei lösen sich die Ballaststoffe aus den Samen und verbinden sich mit dem Wasser. Die Samen vervielfachen ihr Volumen.

Tipp: Gegenüber der Chia haben die Basilikumsamen jedoch den großen Vorteil, dass sie viel schneller weich werden. Wofür Chiasamen schonmal ein gutes Stündchen brauchen, schaffen Basilikumsamen locker innerhalb weniger Minuten!

Die Nährwerte im Überblick

Im Einzelnen haben die gesunden Samen folgende Nährwerte:

Durchschnittliche NährwertangabenPro 100 g
Brennwert358 kcal / 1.474 kJ
Fett19 g
davon gesättigte Fettsäuren1,9 g
davon einfach ungesättigte Fettsäuren3,4 g
davon mehrfach ungesättigte Fettsäuren14 g
Kohlenhydrate9,8 g
davon Zucker0,6 g
Ballaststoffe45 g
Eiweiß15 g
Salz< 0,01 g

Basilikumsamen sind also vollgepackt mit wertvollen Nährstoffen: Reich an Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind sie richtige Kraftpakete.

Unter den Vitaminen findest Du neben den Vitaminen E, B1 und B6 vor allem das Vitamin K.

Bereits ein Teelöffel der kleinen Samen reicht aus, um den ganzen Tagesbedarf an Vitamin K, das für die Blutgerinnung und starke Knochen wichtig ist, zu decken!

Was die Mineralstoffe angeht, sind sie reich an Calcium, Magnesium und Eisen, die für einen gesunden Organismus unentbehrlich sind.

Auch das Spurenelement Zink, das die Nägel stärkt und Haarausfall vorbeugt, bekommst Du über Basilikumsamen (» Was ein Zinkmangel verursachen kann).

Nicht zuletzt glänzen Basilikumsamen mit einer hohen Menge an essenziellen Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren, die in sämtlichen Stoffwechselvorgängen gebraucht werden sowie sekundären Pflanzenstoffen, die sich zum Beispiel entzündungshemmend und antioxidativ auswirken.

Und das Allerwichtigste: Basilikumsamen enthalten kaum Kalorien!

Tipp: Wenn Du die Basilikumsamen vorher zermahlst, nimmst Du besonders viele Nährstoffe auf!

Die Wirkungen von Basilikumsamen

basilikumsamen

Eine Info vorweg: Bisher sind die Wirkungen von Basilikumsamen wissenschaftlich nur in geringem Maße belegt.

Die langjährigen Erfahrungen der Mediziner und Konsumenten in Asien bekräftigen jedoch, dass Basilikumsamen eine wohltuende Wirkung auf die innere und äußere Gesundheit haben, wenn man sie regelmäßig konsumiert.

Aus allen positiven Effekten, die Basilikumsamen bewirken, haben wir hier eine „Top 10“ zusammengestellt, die Dich sicher davon überzeugen wird, Basilikumsamen öfter in Deinen Ernährungsplan zu integrieren:

Punkt 1: Basilikumsamen helfen beim Abnehmen

Basilikumsamen können Dir beim Abnehmen helfen. Das passiert wie in einer Kettenreaktion: Die vielen Ballaststoffe erhöhen das Sättigungsgefühl, wodurch der Appetit schneller verschwindet und Du folglich weniger isst.

Zusätzlich kurbelt die enthaltene dreifach ungesättigte Alpha-Linolensäure den Stoffwechsel an, was die Gewichtsabnahme noch weiter unterstützt. Auch Heißhungerattacken werden reduziert.

Tipp: Trink 30 Minuten vor jeder Mahlzeit 250 ml Wasser mit 1 EL Basilikumsamen. Dieses Getränk sättigt Dich schon vor der eigentlichen Mahlzeit ein wenig. Bereite es aber schon eine halbe Stunde vor dem Trinken zu, damit die Samen einweichen können.

Punkt 2: Basilikumsamen stärken Dein Immunsystem

Die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe halten Deinen Organismus und Dein Immunsystem fit, sodass Erkältungen keine Chance mehr haben werden.

Durch die Antioxidantien aus den sekundären Pflanzenstoffen können aber auch Erkrankungen wie Krebs, Rheuma und Alzheimer vorgebeugt werden.

Punkt 3: Linderung für die Atemwege

Sollte Dich doch mal eine Erkältung, Husten oder gar die Grippe erwischt haben, können die Samen Dir bei der Genesung helfen, indem sie die Bronchien entkrampfen.

Punkt 4: Linderung bei Bauchschmerzen

Weil sie viele Ballaststoffe enthalten, fördern Basilikumsamen eine gute Verdauung, indem sie die Schleimhäute schützen, die Darmflora kräftigen und die Peristaltik fördern.

Indem sie die Durchblutung und Darmaktivität anregen, lösen sie auch Magenkrämpfe und unangenehme Blähungen werden gemildert.

Tipp: Dich plagt eine Verstopfung? Dann bereite Dir mit den Basilikumsamen ein linderndes Getränk zu: Weiche dazu 1 EL Basilikumsamen 30 Minuten lang in 250 ml Wasser ein und trink es abends 1-2 Stunden vor dem Schlafen. Die Basilikumsamen werden eine durchschlagende Wirkung erzielen.

Punkt 5: Basilikumsamen bekämpfen Entzündungen

Basilikumsamen haben eine entzündungshemmende Wirkung, wodurch sie beispielsweise bei Arthritis dabei helfen können, die Schwellungen in den Gelenken abzumildern.

Punkt 6: Die Samen regulieren den Blutzucker

Basilikumsamen sind sehr gesund für Menschen mit Typ-2-Diabetes: Laut einer Studie vom Dezember 2016 können Basilikumsamen den Blutzucker senken, wodurch die Beschwerden einer Diabetes gesenkt werden können.

Punkt 7: Schnelle Hilfe bei Hautbeschwerden

Basilikumsamen können in Kombination mit Öl wohltuend bei Hautverletzungen, Hautinfektionen, Ekzemen und Erkrankungen wie Psoriasis wirken.

Tipp: Mache Deine eigene Hautsalbe selber: Misch dazu 100 ml Kokosöl mit 1 TL gemahlenen Basilikumsamen und erhitze sie für 5 Minuten. Danach musst Du sie nur noch filtern und schon kannst Du die Salbe auf die betroffenen Hautstellen auftragen.

Punkt 8: Für eine junge Haut


Basilikumsamen wirken auf die Haut erfrischend und reinigend, sodass sich Dein Hautbild verbessern wird, wenn Du sie regelmäßig isst.

Zusätzlich haben sie einen Anti-Aging-Effekt, weil sie die Kollagenproduktion der Haut ankurbeln, was die Haut straffer macht. Die Antioxidantien bieten Deiner Haut zusätzlichen Schutz vor freien Radikalen, sodass Falten keine Chance haben!

Punkt 9: Für besonders schönes Haar

Auch Dein Haar erfreut sich an der positiven Wirkung der Basilikumsamen. Die vielen Vitamine bringen Glanz und Lebendigkeit in Dein Haar. Auch gewinnen Deine Haare durch das Eisen und die Proteine an Volumen und das Haarwachstum wird angeregt.

Punkt 10: Konzentrationsfördernde und entspannende Wirkung

Weil sie reich an Omega-3-Fettsäuren sind, können Basilikumsamen zu Entspannung, erhöhter Konzentration und Leistungsstärke verhelfen.

Warum? Omega-3-Fettsäuren sind für die Gehirnleistung und Durchblutung wichtig. Auch schützen sie das Herz und sorgen für einen niedrigeren Blutdruck.

Mögliche Nebenwirkungen und Probleme

Du findest, das klingt alles zu schön um wahr zu sein? Nun, in der Tat können Basilikumsamen auch Nebenwirkungen haben, darunter:

  • ein zu niedriger Blutzuckerspiegel
  • verdünntes Blut
  • Leberprobleme bei Kindern
  • Schluckbeschwerden

Für wen sind Basilikumsamen folglich tabu?

Da sie das Blut verdünnen, sollten Menschen, die solche Medikamente verwenden vorsichtshalber entweder ganz die Finger von Basilikumsamen lassen oder aber stark aufpassen, damit ihr Blut nicht zu dünn wird.

Es kann auch immer passieren, dass ganze Basilikumsamen Klumpen bilden, weshalb sie für Kleinkinder und Menschen mit Schluckbeschwerden nicht geeignet sind.

Tipp: Wenn Du die Basilikumsamen stets in eingeweichter Form isst, brauchst Du keine Angst vor Nebenwirkungen haben.

Weitere wichtige Hinweise


Ratsam ist es in jedem Fall, mit kleinen Basilikumsamenmengen zu starten, damit Dein Körper die Zeit hat, sich an die kleinen Neulinge in Deiner Ernährung zu gewöhnen.

Sehr wichtig ist weiterhin, dass Du immer viel Wasser trinkst, wenn Du Basilikumsamen zu Dir nimmst, weil sie aufgrund ihrer Eigenschaft, sehr viel Flüssigkeit an sich zu binden, schnell ihr Volumen vergrößern und so zu Verstopfung und Flüssigkeitsmangel führen könnten. Am besten ist es daher, wenn Du Basilikumsamen immer nur in eingeweichter Form isst.

Willst Du sie aber trotzdem mal als kerniges Topping über Deinem Salat genießen, spricht nichts dagegen, solange Du eben genug trinkst.

Tipp: Wir empfehlen pro TL Basilikumsamen 250 ml Wasser.

Wie kann ich Basilikumsamen verwenden?

Rezepte, in denen normalerweise Chiasamen verwendet werden, eignen sich als hervorragende Vorlage für Basilikumsamen-Rezepte.
Verwenden kannst Du sie also z.B.

  • in Getränken wie Fruchtsäften, Kokosmilch oder Tees
  • in Smoothies und Limonaden
  • über einem Salat als Topping
  • zum Andicken von Saucen
  • im Joghurt, Quark, Müsli, Porridge und Obstsalat
  • für Puddings
  • als Ersatz für andere Verdickungsmittel wie Tapiokastärke
Tipp: 1 EL Basilikumsamen pro 100 ml Flüssigkeit führen zu einer puddingartigen Konsistenz. Nimm das als Richtwert, wenn Du eine Mahlzeit oder ein Getränk zubereitest.

Wo kann ich Basilikumsamen kaufen?

Basilikumsamen kannst Du im Bioladen, Reformhaus oder natürlich auch im Internet kaufen.

Achte dabei stets darauf, welche in Bioqualität zu kaufen. Basilikumsamen der Bio-Marke „DAVERT“ gibt es bereits im „dm“ und auch „Rossmann“ wird sicherlich bald nachziehen!

Du wirst zwar sehen, dass Basilikumsamen nicht ganz günstig sind, aber lass Dich davon nicht abschrecken.

basilikumsamen dm
Unsere Experten empfehlen: Mister Brown BIO Basilikum Samen

100 % Mister Brown BIO Basilikumsamen: Für Veganer und Vegetarier geeignet

Einfach zu verwenden: Ähnliche Verwendung wie Chia Samen

Zeig mir das Produkt!
Tipp: Kauf die Basilikumsamen auf keinen Fall in einem Gartencenter, da sie dort meist behandelt sind und daher nicht zum Verzehr geeignet sind.

Fazit: Lohnt sich der Kauf?

Unsere klare Antwort: ja.

Basilikumsamen wirken sich zwar nicht unbedingt schonend auf den Geldbeutel aus, dafür aber umso positiver auf den Körper, womit sie zurecht den Namen „Superfood“ tragen könnten.

Ihre Nährwerte können locker mit denen der Chiasamen mithalten und auch in ihrer Verwendung sind Basilikumsamen nicht weniger vielseitig.

Damit sind sie als einheimisches Produkt, das nicht extra importiert werden muss, sogar eine echte Alternative für Menschen, die neben einer gesunden Ernährung auch auf ihren ökologischen Fußabdruck achten wollen.

Basilikumsamen » kleine Samen mit großer Wirkung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,33 von 5 Punkten, 3 Stimme/n.
Loading...

About Intervall-Fasten.net

Hier schreiben junge Experten, Studenten der Sportwissenschaften, Personal Trainer und Ernährungsberater, die zur Recherche unserer Artikel nur wissenschaftlich fundierte Informationsquellen nutzen. Bei Fragen oder Unklarheiten freuen wir uns auf Deine Kontaktaufnahme.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Intervall-Fasten.net
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
keine kohenhydrate gesund
Keine Kohlenhydrate? 3 Gründe gegen No-Carb!

Ein Ernährungsmythos, der sich scheinbar in den Köpfen festgesetzt hat: Kohlenhydrate sind böse und verantwortlich für unschönes Körperfett. Die scheinbare...

Schließen