Detox: Alle Entgiftungsmöglichkeiten

Detox-Kuren sind voll im Trend und werden immer häufiger genutzt, um den Körper zu reinigen, von Giftstoffen zu befreien und sich selbst eine kleine physische Auszeit zu geben.

Erfahre in diesem Artikel was Detox genau bedeutet und mit welchen Detox-Kuren Du Deinen Organismus entlasten kannst.

Was bedeutet Detox?

detox kur

Der Begriff Detox kommt aus dem Englischen und wird abgeleitet von “detoxification”, was so viel wie Entgiftung bedeutet.

Detox-Kuren sollen uns also helfen, den Körper von Giftstoffen zu befreien und uns dadurch vor Krankheiten zu schützen oder bestehende Beschwerden zu lindern.

Verschiedenste Detox-Kuren und Pläne sind über die Jahre entstanden. Aber auch die Nahrungsergänzungsmittelindustrie hat den Detox-Boom für sich genutzt und Produkte wie Detox-Tee auf den Markt gebracht.

Folgende Artikel über Entgiftung, Entschlackung und alternative Heilung durch Fastenmethoden werden von uns vorgestellt:

Welcher Detox Plan ist für mich geeignet

Je nachdem aus welchen Gründen die Entgiftung stattfindet, kommen verschiedene Verfahren in Frage:

  • Linderung von chronischen Krankheiten: In diesem Fall ist das Heilfasten nach Buchinger eine bewährte Methode und wird seit vielen Jahren erfolgreich angewandt. Es gibt sogar eigene Kliniken für die Heilfasten-Methode, die Jahr für Jahr erfolgreich Patienten behandelt.
  • Detox-Kur für Einsteiger: Möchtest Du Dich langsam an solch eine Kur herantasten, ist eine 3-tägige Entschlackungskur, wie auch das Saftfasten oder die Zitronensaftkur ein geeigneter Einstieg.
  • Detox im Alltag: Um Deine Lebensweise im Allgemeinen gesünder zu gestalten, die Ernährung umzustellen und kleine Entgiftungstipps im Alltag umzusetzen, solltest Du Dir unseren Artikel zum Körper entgiften durchlesen.

Was bewirkt eine Detox-Kur?

In der heutigen Zeit steht unser Körper sozusagen unter Dauerbelastung. Wir haben viel Stress, ernähren uns oft ungesund und von verarbeiteten Produkten, konsumieren zum Teil Alkohol, Nikotin und Koffein und sind Schadstoffen und Umweltgiften ausgesetzt.

Eine Detox-Kur soll unseren Körper in erster Linie entlasten und ihm eine Auszeit von den genannten “Lastern” zu gewährleisten.

Normalerweise kann sich der Körper erfolgreich selbst gegen negative Umwelteinflüsse, Schad- und Giftstoffe wehren. Mit einer Detox-Kur können wir diese Vorgänge jedoch unterstützen, indem wir dem Körper eine Auszeit von energieraubenden Verdauungsvorgängen geben.

Ein weiterer großer Faktor, der vor allem bei Fastenkuren ins Spiel kommt, ist die Aktivierung der Autophagie.

Autophagie bedeutet so viel wie Selbstreinigung der Zellen, die durch Detox-Programme, bei denen zeitweise auf Nahrung verzichtet wird, verstärkt aktiviert wird.

Zusammengefasst soll der Körper also wieder ins Gleichgewicht gebracht werden, entgiftende Organe wie Leber, Nieren, Galle, Haut und Darm werden gereinigt und der Stoffwechsel wird angekurbelt.

Detox: Wissenschaftlich umstritten

Die Wissenschaft oder auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) stehen dem Detox-Begriff skeptisch gegenüber und betonen die dünne Studienlage über Entgiftungskuren.

Fakt ist: Der Körper kann sich in der Regel sehr gut selbst regulieren und wir benötigen keine speziellen Detox-Maßnahmen, um die Ausleitung von Giftstoffen zu fördern.

Dennoch: Detox-Kuren können Dich trotzdem positiv unterstützen, indem die Autophagie aktiviert wird, der Verdauungsapparat geschont wird und der Körper sowohl eine physische, als auch psychische Auszeit bekommt.

Detox durch basische Lebensmittel

Ein wichtiger Aspekt in Sachen Detox ist die sogenannte basische Ernährung. Durch einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt kann unser Körper aufgenommene Lebensmittel besser verwerten und unser allgemeines Wohlbefinden steigt.

Für eine gesunde Lebensweise sollte rund 75% der täglichen Ernährung basisch sein, während rund 25% der aufgenommenen Lebensmittel Säure produzierend sein sollten.

Unklarheiten? Dir ist noch nicht ganz klar, was es mit dem Säure-Basen-Haushalt auf sich hat? Wie dieser genau funktioniert erfährst Du hier.

Bei Lebensmittel wird folgende Unterscheidung getroffen:

  • sehr basisch (+ +)
  • mäßig basisch (+)
  • leicht sauer (-)
  • sehr sauer (- -)

Um eine größtmögliche Detox-Wirkung zu erreichen, solltest Du also idealerweise zu 75% sehr basische Lebensmittel zu Dir nehmen.

Die folgende Tabelle zeigt Dir einige sehr basische (++) Lebensmittel:

Gemüse & SalateAvocado, Algen, Blumenkohl, Bohnen, Brennnessel, Chicoree, Chinakohl, Zwiebeln, Fenchel, Gurken, Ingwer, Kartoffeln, Kichererbsen, Knoblauch, Kopfsalat, Löwenzahn, Oliven, Rucola, Sauerkraut, Sellerie, Sojasprossen, Spinat, Tomaten, Weißkraut, Weiße Bohnen
Obst & FrüchteBananen, Brombeeren,getrocknete Feigen, Kokosnuss, Mandarinen, Mango, Melone, Rosinen
GetreideBuchweizen, Chia-Samen, Quinoa
Nüsse & SamenKreukümmelsamen, Fenchelsamen, Kürbiskerne, Leinsamen, Sojanüsse, Sonnenblumenkerne, Weizenkerne
MilchprodukteMolke, Buttermilch
KräuterBasilikum, Dill, Koriander, Kümmel, Petersilie, Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Kresse, wilde Kräuter
ÖleAvocadoöl, Borretschöl, Kokusnussöl, Leinsamenöl, Olivenöl
Tipp: Fisch und Fleisch steht übrigens nicht auf der Liste der basischen Lebensmittel, da sie vorwiegend den sauren oder sehr sauren Lebensmitteln zuzuordnen sind.

Detox-Erfahrungen sprechen für sich

Nicht jedes Detox-Programm kann seine Versprechen halten und mit seiner Wirkung überzeugen. Doch besonders spezielle Kuren und Fastenwochen unter Anleitungen werden immer beliebter und werden für den Großteil der Teilnehmer als positive Erfahrung wahrgenommen.

Folgende Erfahrungswerte fassen die Fastenwochen und angeleiteten Detox-Kuren zusammen:

  • Gewichtsverlust: Ein Gewichtsverlust ist oftmals ein positiver Nebeneffekt einer Kur. Doch Achtung: Das Abnehmen sollte hier nicht im Vordergrund stehen, da die Kuren in erster Linie der Linderung von chronischen Krankheiten, der Stressreduktion und der Entgiftung dienen.
  • Linderung von Krankheiten: Für Patienten, die unter chronischen Krankheiten leiden und keinen Erfolg mit der Schulmedizin hatten, kann eine Fastenkur in einer Klinik wahre Wunder bewirken. Diabetes, Bluthochdruck, Rheuma und Gelenkschmerzen sind typische Krankheitsmuster, die mit Heilfastenverfahren gelindert oder sogar geheilt werden können.
  • Psychische Entlastung: Gerade wenn die Detox-Kur nicht zuhause, sondern fernab von Alltag, Beruf und Stress durchgeführt wird, berichten Anwender von einer spürbaren psychischen Entlastung und der Neugewinnung von Energie.

Die Erfahrungen sprechen für sich: Detox-Kuren können den Körper erfolgreich entlasten, wodurch Du mit neuer Energie zurück in den Alltag kommst.

6 Detox-Tipps für den Alltag

detox
Nicht jeder hat die Zeit oder die Mittel um eine einwöchige Fastenkur oder vergleichbare Detox-Maßnahmen durchzuführen.

Du kannst Deinen Körper jedoch auch mit alltäglichen Tipps entlasten und die Entgiftungsprozesse im Körper fördern.

  • Wasser: Viel Wasser trinken ist der wohl wichtigste Detox-Tipp. Nur wer ausreichend trinkt, kann die volle Funktionalität seiner entgiftenden Organe gewährleisten. Wir empfehlen eine Wasserzufuhr von mindestens 2-3 Litern täglich.
  • Basische Lebensmittel: Die Auswahl der Lebensmittel kann Dich beim Entgiften aktiv unterstützen. Zu den empfohlenen basischen Lebensmitteln gehören beispielsweise Kartoffeln, Salate mit Bitterstoffen, reife Früchte, Gemüse, Mandeln und Oliven.
  • Vegane Ernährung: Studien belegen, dass eine pflanzliche Ernährung vorteilhaft für unsere Gesundheit ist. Während Deiner Detox-Zeit solltest Du deshalb auf tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte verzichten.
  • Reduktion der Genussmittel: Für Deine Detox-Kur solltest Du zudem einige Laster ablegen. Dazu gehört das Rauchen, der Alkohol und auch der geliebte Kaffee. Versuche außerdem so weit es geht auf verarbeitete Lebensmittel zu verzichten und bereite Deine Speisen frisch zu.
  • Sport: Eines der wichtigsten Detox-Organe ist unsere Haut, die Giftstoffe durch Schwitzen ausscheidet. Ein geregeltes Sportprogramm ist der perfekte Begleiter für Dich. Besonders die Kombination aus Kraft- und Ausdauersport ist empfehlenswert und sollte in keinem Detox-Programm fehlen.
  • Sauna: Ein anderer Weg, um Giftstoffe über die Haut auszuschwitzen sind regelmäßige Saunagänge. Das Saunieren stärkt das Immunsystem, steigert die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an und unterstützt Dich bei der Entgiftung.

Fazit

Detox ist ein großer Begriff im Gesundheitswesen, der mehr und mehr Relevanz erfährt.

Fastenkuren, Entschlackungskuren oder Saftfasten-Kuren sind unserer Meinung nach sinnvolle Beiträge, die jeder zu seiner Gesundheit leisten kann.

Pass jedoch unbedingt auf die Detox-Falle auf! Viele Hersteller ergänzen ihre Produkte durch den Zusatz “Detox”, ohne dass die Produkte eine nachgewiesene Entgiftungs-Wirkung entfalten könnten.

Für Einsteiger empfehlen wir eine 3-Tage-Detox-Kur, um den Körper an den Verzicht zu gewöhnen. Fortgeschrittene Detox-Anwärter können sich an eine Woche Heilfasten herantrauen, um ihrem Körper eine wirksame und erholsame Auszeit zu geben.

Detox: Alle Entgiftungsmöglichkeiten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, 2 Stimme/n.
Loading...
Intervall-Fasten.net